Wer sind wir und was wollen wir?

Hafenbild

"Das Ostufer gehört allen Bürgern!"

NEU/AKTUELL: Presseerklärung der IG Ostufer zum Bericht
"4 Sterne für Flensburgs neue Perle" (vom 17.1.2017).
Dokument (pdf)

 
Sehen Sie sich einmal das Foto aus dem Jahre 2008 an. Was fehlt heute?

Ja, genau - das historische Kailagerhaus. Fas 100 Jahre wurde es alt. Gut erhalten! Trotzdem musste es den Interessen privater Investoren weichen!  Mit dem Bau von "Klarschiff" mit seinen Luxuswohnungen wird die Zerstörung dieses malerischen Uferstreifens, um den uns andere Städte beneiden, weitergehen! Ja, es endgültig zerstören!

Die IG-Ostufer hat Besseres mit diesem Hafenteil vor. Helfen Sie uns, eh es zu spät ist! Uns bleibt nur eine kleine Frist - die Baugenehmigung ist erteilt. Wir protestieren!

 

Die IG-Ostufer ist eine Bürgerinitiative. Sie wurde 2003 von Flensburger Bürgern gegründet, in Sorge um die Gestaltung des Hafenostufers. Wir sind unabhängig, überparteilich, demokratisch, bürgernah und als gemeinnütziger Verein organisiert.

Wir stellen durch das Sammeln von tausenden von Unterschriften den Bürgerwillen fest und versuchen, diesen in Politik und Verwaltung durchzusetzen.So konnten wir mit über 9700 Unterschriften gegen das geplante Hafenhotel so viel Druck auf die Flensburger Ratsversammlung ausüben, dass diese im Mai 2007 den Hotelbaubeschluss zurückzog.

Unser Einsatz für die Sanierung von Kailagerhaus II zu einer Markt- und Bürgerhalle wurde leider im August 2008 durch die Abbruchbagger zunichte gemacht.

Wir wollen erreichen,

dass das südliche Ostufer des Flensburger Hafens unter Berücksichtigung der Interessen der gewerblichen Hafenwirtschaft so gestaltet wird, dass es sowohl für Einheimische wie auch für Touristen ausgesprochen attraktiv ist, sich am Hafenostufer aufzuhalten.
Der Erholungswert des Ostufers muß erheblich verbessert werden. Eine Wohnbebauung darf
nicht stattfinden!

Wir setzen uns ein

für die Erhaltung und den Ausbau des Flensburger Gewerbehafens. Zu diesem Zweck sind wir aktiv an der Gestaltung des Masterplans für den Flensburger Hafen beteiligt.

Das Ufer nördlich der Raiffeisen-Silos soll komplett als erlebbarer Gewerbehafen genutzt werden.

Eine Wohnbebauung darf dort nicht erfolgen. Die Zaunabsperrungen der Hafenwirtschaftsflächen müssen zu den Ruhezeiten wieder geöffnet werden.

Das Ufer südlich der Raiffeisen-Silos soll der Flensburger Bevölkerung als Naherholungsraum dienen, eine künftige Wohnbebauung wie z.B. das "Klarschiff"-Projekt wollen wir dort unbedingt verhindern. Der Mühlenstrom und der Lautrupsbach sollen wieder geöffnet werden.

Wir wollen,

dass die Flensburger Ratsversammlung einen verbindlichen Masterplan für den gesamten Hafen verabschiedet!